Genderdebatte und Frauenquoten in der Piratenpartei

Einige Kegelklublerinnen wurden im Rahmen einer journalistischen Anfrage gebeten, eine Stellungnahme zur Aktuellen Quotendebatte und Maßnahmen, die mehr weibliches Engagement bei der Piratenpartei fördern könnten, zu verfassen. Dies ist unsere Antwort:

Zur Zeit wird viel über die Genderdebatte in der Piratenpartei diskutiert und geschrieben. Wir begrüßen eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema und möchten uns offen für Kritikpunkte, vor allem aber auch für Lösungsansätze zeigen. Mit der Frage, wie wir mehr Frauen zu einer Mitarbeit in unserer Partei motivieren können, setzen sich zur Zeit Frauen und Männer in der Piratenpartei aktiv und konstruktiv auseinander.

Wir sind dabei, die Ursachen für  die geringe Beteiligung von Frauen in der Piratenpartei sowie an exponierten Stellen innerhalb der Partei zu evaluieren. Gleichzeitig arbeiten wir bereits an Ideen, wie wir die Strukturen verändern können, so dass es Frauen leichter fällt, sich einzubringen. Dieser Prozess braucht allerdings Zeit.

Das Instrument einer Quote sehen wir kritisch, weil es bestehende Geschlechterdifferenzen zementiert und beispielsweise zur Zeit auch nicht die reale Anzahl von weiblichen Mitgliedern repräsentieren würde. Zudem gibt es Menschen, die sich keinem der beiden Geschlechter zuordnen möchten. In unserem Parteiprogramm setzen wir uns ausdrücklich für eine freie Selbstbestimmung von geschlechtlicher und sexueller Identität bzw. Orientierung ein. Daher ziehen wir es vor, nach progressiveren Lösungsansätzen zu suchen. In anderen Organisationen können Quoten trotzdem durchaus sinnvoll sein und wir wollen niemandem vorschreiben, auf welche Weise er sich für eine Gleichbehandlung aller Menschen einsetzen soll.

„Postgender“ –  also die Haltung, dass biologisches und soziales Geschlecht keine Rolle mehr spielen – sehen wir als Ideal an. Täten wir so, als sei dieses Ideal bereits erreicht, könnten wir uns ja keine Gedanken mehr darüber machen, wie wir Frauen besser einbinden können. Wir sehen, dass in unserer Gesellschaft immer noch viele Sexismen herrschen, die es zu bekämpfen gilt.
Für die höhere Beteiligung von Frauen in der Piratenpartei aber auch in vielen anderen gesellschaftlichen Bereichen wollen wir uns einsetzen, darüber aber auch nicht vergessen, dass es noch etliche andere Gruppen gibt, die im Hinblick auf ihre Rechte und ihre Möglichkeiten zur gesellschaftlichen und politischen Teilhabe noch nicht gleichgestellt sind.

Wir möchten gerne alle herzlich dazu einladen, an dem Gender-Diskurs teilzunehmen und  Gedanken und Lösungsideen mit einzubringen.

Für tiefergehende Einblicke in die bisherige Debatte empfehlen wir u.a. die Blogbeiträge von @arte_povera

– Verfasst von @mueslikind, @_nojoum und @lotterleben.

Solltest du dich in diesem Artikel wiedergefunden haben, zeichne ihn doch bitte im Wiki mit.

Advertisements

Veröffentlicht von in Uncategorized

Permalink

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: